Von Chemtrails und Aliens

Gestern erlangte ich Klarheit darüber, warum ich mich manchmal wie in einem Paralleluniversum fühle, wenn ich mich in der Welt so umsehe und -höre. So geht es so manchem von euch sicherlich auch bisweilen, nehme ich an.

Bisher war ich davon ausgegangen, dass es daran liege, dass ich nicht selten dazu tendiere, Dinge zu hinterfragen, nicht alles für bare Münze zu nehmen und genau hinzusehen. So wie diverse andere Menschen auch. Also gar nichts Besonderes. Vorausschauen scheint mir eben nicht unwichtig. Man sollte sich beim Vorausschauen nur nicht allzu sehr bremsen lassen, denn sonst verharrt man gegebenenfalls in Lethargie. Nein, vorausschauendes Handeln sollte geübt sein – dann nimmt alles auch zügig seinen Lauf.

Nun, so dachte ich bisher. Seit gestern aber weiß ich, dass es einen ganz anderen Grund für die Annahme mancher Leute gibt, sich in einem Paralleluniversum zu befinden. Endlich Gewissheit. Denn: Mit allergrößter Wahrscheinlichkeit sind diese Leute alle Aliens! 😉

Nein, keine Sorge – ich bin nicht durchgeknallt. Ich bekam nur gestern auf einem bekannten Sozialen Medium eine Einladung auf eine Seite und in eine Gruppe, die sich mit dem auseinandersetzt, was gemeinhin als Verschwörungstheorie bekannt ist. Respektive mit denen, die derlei Theorien folgen und aufsaugen wie die Schwämme. Es ist eine Seite, auf der sich all die austauschen und neue Beiträge und Screenshots einstellen, die von ernstgemeinten VT-Gruppen initiiert wurden. Eine sehr lustige Seite, wenn auch Schadenfreude und Lästern nicht die nettesten Eigenschaften sind. Aber mal ehrlich: In so manchem Falle kann man kaum anders, vor allem, da die Verschwörungstheoretiker vice versa gern alle, die nicht auf ihre kruden Theorien abfahren, als dumm, unwissend und grob betrachten.

Fridolin, mein bester Freund, dachte, es könne mich erheitern, was ich auf dieser Seite läse. Er kennt mich halt schon seit vielen Jahren – und er hatte Recht. Von dieser Seite, auf der es vornehmlich um sogenannte Chemtrails geht, gelangte ich auf eine andere Seite vergleichbarer Art, die mir noch besser gefiel. Denn da war die Verschwörungs-Varietäten-Spannweite erheblich größer.

Ich saß vor dem PC und las ungläubig, woran manche Menschen ernsthaft glauben – dann lachte ich schallend, und ich musste mich zurückhalten, mir nicht auf die Schenkel zu klopfen. Derart irre Theorien hatte ich noch nie erlebt, und bei einigen vermutete ich, sie könnten auf einem übertriebenen Konsum von Alkohol oder sonstigen berauschenden Mitteln basieren. Oder auf anderen Störungen. Das ist im Grunde nicht lustig. Aber wenn man die Ergüsse so liest, kann man nicht anders als maximal staunen und lachen.

So lernte ich die verschiedenen Typen von Wesen kennen, die – neben den „normalen“ Menschen – diese Erde bevölkerten, und ich war über die Vielzahl dieser Wesen bass erstaunt. Reptiloide machten nur einen vergleichsweise geringen Teil davon aus – es gebe noch so viele andere, hieß es, und es gab sogar Abbildungen! Ich grinste mir eins und dachte: „Erstaunlich, dass Menschen, die an so etwas glauben, sich selbst für normal erachten.“ Aber wie sollten sie anders? Wer an derart gruselige Wesen glaubt, wie sie dort abgebildet waren, hat offenbar ein etwas anderes Weltbild als Ottonormalverbraucher. Und man muss auch die Frage gestatten, was nun eigentlich normal sei. Eine wahrhaft philosophische und akademische Frage. 😉
Wusstet ihr schon, dass der Mond nur eine Projektion sei? Nein? Dass man mit bestimmten Zahlenkombinationen Krankheiten heilen könne? Und Impfen sei ja ohnehin ganz schädlich!

So schrieb eine Mutter, man könne die Schädlichkeit des Impfens bereits daran erkennen, dass sie nur geimpfte Kleinkinder kenne, die bisweilen Wutanfälle bekämen. Ihre nichtgeimpfte Tochter habe das nie, und das sei doch der Beweis, dass Impfen total schädlich sei. (Ehrlich gestanden: Ich staunte über diese Annahme nicht wenig. Sollte die gute, alte Trotzphase bei Kleinkindern auf Impfschäden beruhen? 😉 Warum hat man das noch nie untersucht? Pfui! 😉 )

Ein anderer bezeichnete die deutsche als die „göttliche“ Sprache. Denn es sei doch sonnenklar, dass dem so sei, da ja alle Menschen in deutscher Sprache dächten, was man an ihm, dem Verfasser des zitierten Beitrags, leicht erkennen könne! Ich hielt es erst für einen Scherz – aber es war wohl gar keiner …

Eine Dame schrieb, sie verfüge über besondere Fähigkeiten: Sie könne Stromstöße verteilen und – wenn sie wütend sei – Technik deaktivieren! (Gut, das kann ich auch. Wenn ich bei der Arbeit wütend bin, und es ist gerade Feierabend, deaktiviere ich auch gern die Technik. Ich fahre meinen Rechner herunter und selber nach Hause. Cool, ne? Komm ich getz im Fäahnsehn?) Beruhigend fand ich, dass sie laut eigener Aussage auch ihren „Körper je nach Gefahrenlage deaktivieren“ könne. Bei Teilen davon schien mir dies schon permanent der Fall zu sein …

Eine andere Frau fragte, warum sie ihr Gehirn nicht anfassen könne … Nun, irgendwie schien dies doch auf der Hand zu liegen. Es ist ummantelt von etwas, das wir Schädel nennen. Im Grunde – so rieten ihr auch einige Kommentatoren – müsse sie nur den Schädel aufbohren. Andere – und das war ein bisschen gemein – wandten ein, dies könne jedoch zu großer Enttäuschung führen, denn wo nichts sei, könne man auch nichts anfassen. So richtig nett war das nicht, aber die Frage war in der Tat ein bisschen bizarr …

Wusstet ihr schon von der Bedeutung der Zirbeldrüse? Kennt ihr Indigo- und/oder Kristallkinder? Eine Frau schwärmte in den höchsten Tönen von ihrem inzwischen achtzehnjährigen Sohn, der ein typisches Indigokind sei! Bereits vor der Geburt, erst recht aber nach der Geburt habe sich das abgezeichnet, denn er habe auf besondere Weise geschrien und sie angeblickt, als er – gerade geboren – auf ihren Bauch gelegt wurde. So nachdenklich-wissend habe er geblickt. (Vielleicht waren es auch große Zweifel, die den kleinen Wicht so blicken ließen, als er seine Mama erblickte, die – so sagte sie – in diesem Moment bereits ein besonderes Ritual mit einem Edelstein, eigens mit in den Kreißsaal genommen, an dem wehrlosen Säugling vollzog. Vielleicht dachte der kleine Kerl: „Scheiße – wohin bin ich hier geraten?“ Nichts ist unmöglich.)

Nun, jedenfalls sei ihr Sohn so eine Art Messias. Zur Erde gesandt, um die Welt zu retten.

Ich fragte mich, wie man als Kind wohl so drauf sei, wenn man unter derartigen Gesichtspunkten erzogen wurde und aufgewachsen ist. Glaubt man selber daran? Oder haut man irgendwann auf die Kacke und kratzt die Kurve, wobei man ruft: „Tschö, Mama! Steck dir deine Edelsteine an den Aluhut!“

Doch dann kam es: Erleuchtung auch für mich. Denn ich las staunend einen – offenbar ernstgemeinten – Beitrag, der dort gelistet war, der sich an Menschen mit der Blutgruppe 0 mit negativem Rhesusfaktor wandte. Ich merkte auf, denn ich verfüge über eben diese Blutgruppe …

Und es stand geschrieben, dass diese Menschen gar keine Menschen, sondern in Wirklichkeit Aliens seien! 😀

Phänotypisch seien es Menschen mit grünen oder braunen Augen. Meist rothaarig, verfügten sie über einen höheren IQ, ein gesteigertes Bewusstsein, sowohl physisch als auch emotional, eine niedrigere Körpertemperatur – und sie seien hitzeempfindlich. Aha.

Ich habe weitgehend grüne Augen und bin blond. Der IQ? Nun ja … Gesteigertes Bewusstsein? Naja, meine Schmerzschwelle liegt bisweilen etwas niedriger, sowohl physisch als auch emotional (letzteres vor allem, wenn ich mit Irrsinn konfrontiert bin …). 😉 Die Körpertemperatur messe ich selten. Meist habe ich, wenn ich messe, Fieber … Hitzeempfindlich bin ich in der Tat. Und ganz offenbar aufgrund meiner Blutgruppe ein Alien. Gut, dass ich Gewissheit habe!

Wenn ich es recht bedenke, erkennt man bereits an meinem Namen mein wahres Ich: Ali – das ist eindeutig eine Abkürzung von Alien. Dass ich noch nicht viel eher darauf gekommen bin! 😉 Und summa summarum ist es nun kein Wunder mehr für mich, dass ich mich oft wie in einem Paralleluniversum fühle. Ich komme offenbar in der Tat aus einem solchen und bin hier zu normalen Menschen gebeamt bzw. in diese Welt hier geboren worden. Von einer Mutter mit der gleichen Blutgruppe … Ob ich sie aufklären sollte? 😉

Nachdem ich dann noch einen Beitrag darüber las, dass es nun auch schon homöopathische Notfalltropfen für Pflanzen gebe, fuhr ich vorsichtshalber den PC herunter. Es war noch früh am Tage, und mein Lachen ist bei besonderer Erheiterung etwas lauter und klingt ziemlich dreckig. Ich wollte meine Nachbarn nicht wecken, zumal die Ärmsten ohnehin sicherlich entsetzt wären, wüssten sie, dass sie mit einem Alien unter einem Dach leben … 😉

Lieber wandte ich mich sinnvolleren Dingen zu und topfte endlich meine Zimmerpalme um. Es war ein schwierigeres Unterfangen und ein Stück Arbeit, bis soweit alles fertig war. Seit ich von den Notfalltropfen für Pflanzen wusste, sah ich etwas näher hin: Wirkte die Palme nicht ein wenig erschöpft, nahezu vorwurfsvoll aufgrund der grässlichen Tortur? Hätte ich vielleicht besser daran getan, ihr einige Notfalltropfen zu verabreichen? Sie wirkte so ermattet wie jemand, der furchtbarem Stress ausgesetzt gewesen ist … 😉 Aber nichts dergleichen hatte ich im Haus und konnte ihr nur pures Wasser anbieten – ich Pflanzenquälerin! Nichtsdestotrotz scheint sie sich vom Stress erholt zu haben, und ich hoffe, es bleibt dabei. Nicht, dass ich noch einen Pflanzen-Psychotherapeuten zu Rate ziehen muss … 😉

Wenn ihr mal einen schlechten Tag habt: Lest verschwörungstheoretische Artikel! Das hilft, und ihr lacht sofort wieder. Es sei denn, ihr seid selber Verschwörungstheoretiker.

Mein gesteigertes Alien-Bewusstsein sagt mir gerade: „Das sind Leute, denen ich tagtäglich auf der Straße begegne – mir wird ein wenig bange …“ Aber vielleicht helfen mir ja auch die Notfalltropfen für Pflanzen … 😉

Einen schönen Sonntag allen – auch den Verschwörungstheoretikern! 🙂

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.